30 Tage kostenloser Rückversand
Schnelle und zuverlässige Lieferung
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bestellen 06821 - 207 17 17
 
Japanische Formschnittschere »Sentei Topiary«
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Japanische Formschnittschere »Sentei Topiary«

57,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel derzeit ausverkauft.

Geschenkverpackung verfügbar

Der Artikel kann als Geschenk verpackt werden. Sie können dabei aus verschiedenen Verpackungen wählen.

Die »Sentei Topiary« ist mit die beste Schere für den Formschnitt von Buchs, Ilex crenata... mehr

Die »Sentei Topiary« ist mit die beste Schere für den Formschnitt von Buchs, Ilex crenata und anderer Formgehölze.

Die Einhandschere ist handlich und dank der 13 cm langen Klingen sehr effektiv. Durch die weiche Federmechanik fallen die vielen Schnitt-Wiederholungen beim Formschnitt deutlich leichter als mit den ansonsten auch sehr guten Formschnittscheren, die auf der Basis von normalen Schafscheren konzipiert sind.

Tipp: Der japanische Name (hakaribasami) der Formschnittschere bedeutet 'Laubschneider'. Es ist wichtig, kein altes, hartes Holz zu schneiden, sondern nur die weichen Neutriebe.

  • Gewicht: 235 Gramm
  • Gesamtlänge: 270mm
  • Klingenlänge: 130 mm
  • Für Rechtshänder
  • Handgröße: mittel - groß
  • Handgeschmiedet aus gehärtetem KA70 Carbonstahl
  • Leichtgängige Pufferfeder
  • Inklusive Ersatzfeder
  • Solides Schloss
Pflegehinweise bei japanischen Gartenwerkzeugen Unsere japanischen Gartenscheren sind aus... mehr

Pflegehinweise bei japanischen Gartenwerkzeugen

Unsere japanischen Gartenscheren sind aus Karbonstahl gefertigt. Nur mit diesem Material lässt sich die ausgezeichnete Schärfe und Standzeit dieser Werkzeuge realisieren. Das bedeutet, dass die Klinge, im Vergleich zu Edelstahlscheren, länger scharf bleibt und seltener nachgeschärft werden muss. Allerdings wird sie bei häufiger Anwendung (wie alle Werkzeuge aus Karbonstahl) fleckig werden, eventuell rosten und allmählich ihre Schneidkante verlieren.

Um viele Jahre Freude an diesen tollen Werkzeugen zu haben, sollten zwei Dinge beachtet werden: Halten Sie die Werkzeuge stets sauber und scharf. Bei regelmäßiger Pflege ist dies kein großer Aufwand.

Reinigen der Werkzeuge

- Entfernen Sie Harz und Schmutz nach jedem Gebrauch.
- Wenn nötig mit Wasser abspülen und anschließend gründlich trocknen. Dabei können Sie ruhig eine kleine Bürste und Spülmittel benutzen.
- Das Werkzeug mit einem Öl, idealerweise unser Werkzeugöl, abreiben und an einem trocken Ort aufbewahren.

Schärfen der Werkzeuge

Wie schärfen?

Neue Werkzeuge müssen für einige Zeit nicht geschärft werden, aber nach einer Weile werden Sie feststellen, dass sie allmählich ihre Schärfe verlieren. Insbesondere wenn Sie Scheren zum Formschnitt am Buchs nutzen, brauchen Sie wirklich scharfe Klingen um ein gutes Ergebnis zu erhalten.
Verwenden Sie am besten unsere Schärfsteine von Niwaki. Sie sind in unterschiedlichen Körnungen erhältlich. Die 220er Körnung ist ideal zum Entfernen von groben Unebenheiten. Die 1000er Körnung ist für den Feinschliff. Wir bieten auch noch eine 3000er Körnung an, die Sie allerdings für Gartenscheren im normalen Einsatz in der Regel nicht mehr benötigen. Die 1000er Körnung leistet hier schon ein gutes Ergebnis.
In diesem Video erklärt Jake Hobson, der Gründer von Niwaki, den Schärfvorgang sehr anschaulich. Das Video ist nur in englischer Sprache verfügbar, aber man kann auch durch Zuschauen sehr gut nachvollziehen, wie eine Schere perfekt geschärft wird.

Wie oft schärfen?

Wie oft Sie Ihre Werkzeuge schärfen, hängt natürlich von der Häufigkeit des Gebrauchs ab. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, Schneidwerkzeuge häufig und dafür wenig zu schärfen. Dies gilt ebenso für Klingen aus Karbonstahl, wenn auch nicht so häufig wie bei Klingen aus Edelstahl.
Ein regelmäßiges, leichtes Schärfen ist zudem viel einfacher. Wenn die Schere schon starke Abnutzungen hat, ist es für eine ungeübte Hand nicht mehr ganz so einfach wieder eine optimale Klinge herzustellen.

Eine grobe Regel bei häufigem Gebrauch:
- Schärfen Sie Astscheren alle paar Wochen.
- Schärfen Sie Gartenscheren und vor allem Formschnittscheren so oft wie möglich, idealerweise vor jedem Gebrauch – Sie werden feststellen, dass der Unterschied enorm ist.

Klingenpflege:

Auch die besten Klingen, seien es Scheren, Messer, Äxte oder andere, haben alle ihre Grenzen. Japanischer Stahl ist hart und sehr scharf. Er kann deshalb spröder sein, als Sie es möglicherweise von anderen Scheren gewohnt sind.
Schneiden Sie keinen Draht, Metall, Stein, Kunststoff oder andere harte Materialien. Selbst Bambusfasern und einige sehr harte Hölzer können diese sehr scharfen Klingen beschädigen. Die Schere nicht verdrehen oder übermäßigen Druck ausüben. Bei unsachgemäßer Nutzung können die Klingen brechen oder teilweise abplatzen.